Seniorenwegweiser Singen

4. Hilfe, Pflege und Betreuung 44 Der Grundgedanke einer Nachbarschaftshilfe liegt darin, dass Menschen trotz Unterstützungs- oder Pflegebedarf so lange wie möglich selbstbestimmt in ihrem zu Hause leben können. Nachbarschaftliche Hilfe im Sinne des Erbringens von Gefälligkeiten ge- schieht bereits vielerorts. Schwere Einkäufe werden vom Nachbarn in die Wohnung getragen, der Brief- kasten wird geleert, Kleinigkeiten werden während des eigenen Einkaufs mit besorgt, oder die ältere Dame im Auto in die Stadt mitgenommen. Die Nachbarschaftshilfe, wie sie in Singen betrieben wird, in Anlehnung an den Verein „Hilfe von Haus zu Haus e.V.“ sieht jedoch regelmäßige Besuchemit kon- stanter Verlässlichkeit vor. Die Helfenden werden für ihren Einsatz entlohnt. Meist sind sie bereits selbst im Ruhestand und fühlen sich rüstig genug, um bedürf- tige Senioren im Alltag zu begleiten und sich dabei durch eine erfüllende Aufgabe ein Zubrot zu erarbei- ten. Es entsteht eine Win-win-Situation. Im Vorder- grund steht dabei immer, dass Menschen zusammen- gebracht werden sollen, die zueinander passen. Um sich aneinander gewöhnen zu können und Vertrau- en beim Bedürftigen zu schaffen, ist es anzustreben, dass möglichst immer dieselbe Bezugsperson zu Be- such kommt. Ziel ihrer Arbeit ist auch immer die Ent- lastung der Angehörigen. Die Nachbarschaftshilfe erbringt keine Pflegeleis- tungen und keine Behandlungspflege. Sie ist daher als Ergänzung zu den ambulanten Diensten zu sehen. Ihr Tätigkeitsfeld umfasst bei möglichst gemeinsamer Aktivität und ausreichend Zeit: » » Unterstützung bei oder Übernahme von haus- wirtschaftlichen Tätigkeiten » » Einkäufe und Besorgungen » » Begleitdienst z.B. zum Arzt, zu Behörden oder in die Kirche » » Spaziergänge, Gespräche, Vorlesen, Spielen und Ausgehen » » Begleitung und Betreuung von Menschen mit Demenz » » Entlastung und Freiraum für die Angehörigen schaffen » » Bei kranken oder älteren Menschen, die vorüber- gehend oder dauerhaft in ihrer Häuslichkeit Unterstützung brauchen. Wer bereits einen Pflegegrad hat, kann die Leistun- gen, bzw. die Kosten der Nachbarschaftshilfe mit sei- ner Pflegekasse abrechnen. Bei Interesse, sowohl für die Inanspruchnahme von Hilfen als auch für die Bereitschaft mithelfen zu wol- len, nehmen Sie Kontakt auf mit: Bürgerverein Hausen für Hausen e.V. – „Nachbarn helfen“ Claudia Ehret (Einsatzleitung für die Stadtteile, Hausen, Beuren, Schlatt und Friedingen) Lindenplatz 3, Singen-Hausen Tel. (07731) 9761479 nachbarn-helfen@t-online.de Sprechzeiten: Mo., Mi., Fr. von 13:30 bis 16:30 Uhr Nachbarschaftshilfe Bürgerverein Hausen für Hausen e.V.

RkJQdWJsaXNoZXIy Mjc1MTQ=