Seniorenwegweiser Singen

1. Beratung und Information 17 signalisieren Tätern schon von weitem, dass sie hier ein leichtes Spiel haben. Nachbarschaftliches En- gagement steht dabei imMittelpunkt; so wird deutlich, dass gute nachbarschaftliche Kontakte und ein funk- tionierendes soziales Miteinander zu mehr Sicherheit und damit auch mehr Lebensqualität beitragen. Von einer zu dichten Bepflanzung an Fenstern und Hauswänden wird abgeraten. Diese bietet einen op- timalen Sichtschutz für Einbrecher. Ebenso sollten möglichst alle Gegenstände, die als Einstiegshilfe oder Einbruchswerkzeug dienen können, aus dem Garten oder Hof weggeräumt und verwahrt werden. Terrassentüren oder Fenster sind die Hauptzugangs- pforten für Einbrecher, sagen die Experten. Siche- rungen an Fenster und Balkontür lohnen sich hier vor allem im Erdgeschoss und an Orten, zu denen Ein- brecher hochklettern könnten. Hundertprozentige Si- cherheit gibt es zwar nie, aber mit der richtigen me- chanischen Installation lassen sich viele Einbrüche verhindern. Mit einem einfachen Schraubenzieher oder demKuhfuß brauchen Einbrecher nur Sekunden, um ein einfaches Fenster oder eine Balkontür mit Rollzapfen auszuhebeln. Wenn aber eine Tür oder ein Fenster länger als fünf Minuten Widerstand leis- tet, geben die meisten Einbrecher auf. Das Risiko, auf frischer Tat ertappt zu werden, ist dann für viele Täter zu groß. Eine Alarmanlage ist hierzu nur Ergänzung, nicht aber Alternative: Denn sie meldet den Einbruch, verhindert ihn aber nicht. Deshalb ist es ratsam Fens- ter, Türen sowie Lichtschächte, die über keinen wirk- samen Einbruchschutz verfügen, nachzurüsten. Wirkungsvoll vereiteln lassen sich viele Einbrüche durch Fensterbeschläge mit Pilzköpfen, denn meist wird bei Einbruchsdiebstählen das Fenster oder die Tür aufgebrochen. In den seltensten Fällen wird das Fensterglas zerschlagen. Dies macht Krach und Tä- ter schrecken meist davor zurück. Bei alten Fenstern sollte über den Austausch des gesamten Fensters gegen ein neues, einbruchhemmendes nachgedacht werden. Häufig ist das Nachrüsten teuer und rechnet sich nicht immer. Beim Neukauf oder der Nachrüs- tung sollte unbedingt ein Fachbetrieb zu Rate gezo- gen werden. Zugezogene Haus- oder Wohnungstüren lassen sich ohne große Mühe mit einem Draht kna- cken. Zusätzliche Einbruchsicherungen wie Riegel- schlösser oder Türspione helfen da weiter. Mehr In- formationen erhalten Sie von: Polizeipräsidium Konstanz Benediktinerplatz 3, 78467 Konstanz Tel. (07531) 995-1044 (Frau Angele) Singener Kriminalprävention (SKP) Freiheitstr. 2, 78224 Singen Tel. (07731) 85-544 (Herr Da Rin) skp@singen.de Fensterbeschläge mit Pilzkopfzapfen bieten wirksamen Einbruchschutz. © Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes

RkJQdWJsaXNoZXIy Mjc1MTQ=