Seniorenwegweiser Singen

6. Abschied nehmen 63 Dieser öffentliche, gartenähnliche Platz gehört zum Hospiz- und Palliativzentrum Horizont. Hier sollen Menschen trauern dürfen und Abschied nehmen können, sich Trauernde geschützt fühlen und mit ih- rer Trauer gesehen werden. Ein Ort für Menschen aller Religionen, für alle, die ihre Heimat verloren haben, die keine Gräber haben oder deren Gräber nicht hier sind. Der Trauerort Ho- rizont soll eine Stätte der Begegnung für Menschen aus aller Welt und aller Sprachen sein, an dem Platz für persönliche Rituale ist. Er ist gedacht für Menschen, die jemanden verloren haben, der ihnen nahestand. Ein Ort für alle, die sich von liebgewonnenem verabschieden mussten, gera- de Abschied erleben oder Verlust erfahren haben. Der Trauerort Horizont soll ein Ort des Miteinanders und der Begegnung sein. Abschied, Tod und Trauer halten sich nicht an Regeln. Sie klammern niemanden aus. Trauer verbindet In der Trauer über den Verlust eines Menschen oder beim Abschied von etwas als sicher geglaubten, füh- len sich Menschen miteinander verbunden. Erinnerung ist Heimat Erinnerungen begleiten uns bei Abschieden zu Leb- zeiten und in der Trauer. Sie lassen uns zurückblicken und Veränderungen wahrnehmen. Sie sind schmerz- haft und tröstlich zugleich. Wenn Heimat all das ist, was wir in unserem Leben berührt haben, dann ist auch Erinnerung Heimat. In diesem Sinne soll der Trauerort Horizont ein Ort für Erinnerungen sein und damit ein Stück Heimat für alle, die sich hier verbun- den fühlen. Auf dem Weg dorthin sind Begegnung und Gespräch hilfreich. Aufeinander zugehen, miteinander reden, verstehen was den anderen bewegt. So bietet der daraus entstehende Trauerort Horizont auch eine Chance für Integration, für Gemeinschaft und eine Chance, das Erlebte tragen zu lernen. Der Trauerort Horizont wird im Herbst 2019 eröffnet. Kontakt Projektleitung: Elisabeth Paul e.paul@horizont-hospizzentrum.de und Ulrike Traub | LebensWeise im Alter Tel. (07731) 51395 Trauerort Horizont

RkJQdWJsaXNoZXIy Mjc1MTQ=